Photography2020-05-05T08:59:40+00:00

Fujifilm EX-3

Meine Entscheidung in Zukunft mit der FUJI EX-3 zu fotografieren, wurde besonders durch meine sportlichen Aktivitäten getragen. Der größte Vorteil der APSC Sensoren ist das geringe Gewicht. Im Vergleich zur Vollformat Kamera ist in den Objektiven weniger Glas verbaut und sind gesamt dadurch auch deutlich kleiner. Diese Kompakte und leichte Bauweise erfreut jeden, der versucht bei Wanderungen oder Radtouren Gewicht zu sparen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist bei mir auch Qualität und Look. Die Kamera greift sich durch die schöne Größe hochwertig an und sieht aufgrund des analogen Styles einfach fantastisch aus. Die Räder geben dir jederzeit eine gute Übersicht über aktive Einstellungen und unterstützen die Haptik. Es ist ebenso angenehm nicht immer am Display Verschlusszeit oder Blende ablesen zu müssen.

Fazit: Mit den richtigen Objektiven kann die EX-3 mit den großen Brüdern sehr gut mithalten. Könnte ich einen Punkt an der Kamera ändern, würde die Fuji einen Bildstabilisator verpasst bekommen, der Aufnahmen bei Lowlight erleichtern würde.

YOGA FOTO SHOOTING

mit Klara Fuchs

Location: Bad Kleinkirchheim

Wechselhaftes Wetter und Kälte brachte uns an die Grenzen unserer Geduld. Die Fotos zeigen jedoch, dass sich jede Minute davon ausgezahlt hat.

weiterlesen

Dreamauritius

COVID-19 hatte auch Positives und so konnte ich ein Video Projekt aus dem letzten Sommer in Mauritius fertig stellen.

Vielen Dank für die Aufnahmen an die Medien Schmiede und ebenso für die fantastischen Drohnenvideos mit der DJI Mavic Pro 2, die bei diesen Windstärken einen unglaublichen Job gemacht hat.

Foto Shooting Mit Klara Fuchs

Eine großartige Möglichkeit ergab sich die letzten Tage mit der erfolgreichen Bloggerin Klara Fuchs. Durch einen gemeinsamen Kontakt lernten wir uns kennen und so ergab sich die Gelegenheit in Bad Kleinkirchheim ein Yoga Shooting aufzunehmen. Das Ziel war Fotos für Instagram Content und weitere Magazine zu produzieren. Die Idee war grundsätzlich Yoga Posen in der freien Natur zu zeigen und die einzigartige Landschaft der Nockberge miteinzubeziehen.

Treffpunkt 16 Uhr Bergstation Kaiserburgbahn Bad Kleinkirchheim. Das Wetter und Temperatur machte es nicht sehr einfach, jedoch konnten wir aufgrund der unpassenden Lichtverhältnisse noch die Zeit nutzen, weitere Foto Locations zu finden. Wir versuchten trotz Bewölkung und 10 Grad Außentemperaturen, den Nachmittag zu nutzen und das Beste raus zu holen. Nachdem wir die nötigen Fotos abgeknipst hatten, versuchten wir uns noch in Geduld und warteten im vorgeheizten Auto auf ein paar Sonnenstrahlen bevor der Sonnenuntergang eintrat. Es hat sich AUSGEZAHLT! Ich habe ein paar Bilder von diesem Projekt hier hinzugefügt.

Von Sony Zu Nikon

Meine Reise in die Fotografie begann sehr simpel mit einer Sony SLT-A57.

Ich hatte noch wenig Ahnung wie intensiv ich mich mit diesem Hobby auseinander setzen werde. Die A57 einer der ersten von Sony´s spiegellosen Kameras war ein Kompromiss zwischen meinen finanzieller Möglichkeiten und den technischen Anforderungen, die ich glaubte zu benötigen. Die Kamera lieferte tadellose Bilder, aber sie hatte jedoch Schwächen, die mir mit zunehmender Erfahrung schon bald auffielen. Für Sportfotos war der Autofokus zu langsam und bei Dämmerung stieß man bald an die Grenzen des ISO Wertes.

Mit neuem Erspartem tauschte ich meine Sony für eine Nikon D750 ein. Ein Tausch den ich nie bereuen werde. Der Autofokus hat mich von Beginn an überzeugt. Sie war zu dieser Zeit vermutlich die beste Vollformat Kamera am Markt mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Die Bilder sind stets detailreich und die großen RAW Dateien, bringen Farben zurück zum Vorschein, die man zuvor glaubte verloren zu haben.

Mit der Nikon begann für mich mit der Nachtfotografie auch ein ganz neues Kapitel mit dem ich mich bis jetzt nicht beschäftigt hatte. Sozusagen lies die Kamera kaum Wünsche offen.

ICH HABE HIER EIN PAAR SAMPLES DER NIKON HINZUGEFÜGT