WM Review

Ein großartiges Event geht leider zu Ende. Nach meinen Startschwierigkeiten zu beginn der Saison, war ich bereits sehr froh, als ich mich für beide Disziplinen für die Weltmeisterschaft in der Sierra Nevada qualifizierte.

Die Verhältnisse in Spanien waren wie erwartet und so mussten wir uns in der Qualifikation auf unebener, gefrorener Piste zurecht finden.

Tag 1: Ich fand im Slalom leider keinen Rhythmus und so erreichte ich nach einem großen Patzer nur Platz 22. Die Enttäuschung war groß, doch mir viel es sehr leicht den Fokus auf den nächsten Event zu richten.

Tag 2: Riesentorlauf war am Tagesplan. Die Verunsicherung vom Vortag steckte noch etwas im Unterbewusstsein. Im ersten Durchgang hatte ich leider bereits große Schwierigkeiten mit der sehr unebenen Piste und lies sehr viel Zeit auf der Piste liegen.

Im zweiten Durchgang konnte ich meine frühe Startposition ausnutzen und fuhr von Platz 24 auf Platz 9 vor und qualifizierte mich für die Top 16. Den ersten Heat konnte ich knapp für mich entscheiden und stand somit im 1/4 Finale. Ich führte bis zur Hälfte des Laufes gegen Radoslav Yankov, jedoch zeigte ich zu wenig Risiko auf die letzten Tore und verlor leider meinen Vorsprung bis ins Ziel.

Im Nachhinein hätte ich mehr Risiko in der Linienwahl eingehen müssen, doch zu diesem Zeitpunkt war ich mit den immer weicher werdenden Pistenverhältnissen nicht sehr vertraut. Die Gewinner des 1/4 Finale zeigten genau diese Linien und wurden auch belohnt.

Ich bin sehr zufrieden mit dem gesamten Rennen. Mein Fokus war auf das Rennen gerichtet, ich konnte am Ende meine Leistung zeigen und somit freue ich mich noch auf die letzten Weltcuprennen der Saison.

Glückwunsch an alle Medaillengewinner in unserem Team!!!

Sierra Nevada - Teamfoto

 

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.