From Korea To Canada

Pyeongchang

Long time no see. Pyeongchang. Die Rennpiste gehört zu meinen Favoriten. Der Hang ist sehr anspruchsvoll und war 2018 der Veranstaltungsort der olympischen Spiele von Snowboard Parallel.

Der Renntag versprach jedoch am Vortag bereits schwierige Bedingungen. Die Nacht sollte sehr regnerisch werden und die Piste war dadurch schon bei der Besichtigung sehr weich.

Der erste Durchgang war noch nie ein großes Thema für mich, aber an diesem Tag machte mir ein großes Loch in der Piste, das durch das flache Licht leider nicht ersichtlich war, einen Strich durch die Rechnung. Siehe selbst anhand des Videos.

Zusätzlich war ich das erste Mal mit einem neuen Riesentorlauf Board unterwegs, das bereits in den Training davor mich bereits überzeugte.

Canada

DAY 1

Die Race Destination Blue Mountain war ungefähr zwei Stunden von Toronto entfernt. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind in der Nähe zum Beispiel die Niagara Fälle. Das Schigebiet selbst dehnt sich über einen Bergkamm, jedoch würden wir in Österreich den Berg als Hügel bezeichnen. Das Gefälle Piste ist sehr gering und dadurch nicht besonders anspruchsvoll. Die Schlüsselstellen waren deshalb zwei, drei Tore die auf der regular Toeside hingen.

Die Tage vor den Rennen hat starker Schneefall die Pistenbedingungen zu Ungunsten höherer Startnummern verschlechtert. Meine 2. Qualifikation war nach einem gelungenem ersten Run leider nicht erfolgreich. Durch eine Eisplatte und zu viel Druck auf einer zu kurzen Linie brachten die Kante zum Rutschen und mein daraus folgenden Fehler war zu groß, um mich noch für das Finale zu qualifizieren.

DAY 2

Eine solide Qualifikation positionierten mich an dem Tag auf den 13. Rang. Die Nervosität vor dem zweiten Lauf war an dem Tag größer als gewöhnlich, nachdem mir der Sprung in die Top 16 erneut für zwei Rennen zuvor nicht gelang, deshalb war die Erleichterung danach umso größer.

Mein Finallauf, der leider um 3 Hundertstel langsamer war als jener meines Gegners Loginov Dimitri, lies mich bereits nach der ersten Runde ausscheiden.

Ich habe hier meinen Finallauf online gestellt, damit man sich selbst ein Bild machen kann. Es ist auf den letzten Toren ersichtlich, dass die kürzere gewählte Linie die falsche Wahl war. Im Nachhinein wäre es besser gewesen die Linienwahl und Rhythmus auf die letzten Tore beizubehalten.