Prosit Neujahr! Das heißt die ersten Rennen sind bereits vorüber und während Weihnachten bleibt jedes Jahr genügend Zeit, um die ersten Rennen Revue passieren zu lassen. Das Ergebnis von zwei 17te Plätze schmerzen im Inneren, egal ob man mit seiner Leistung zufrieden ist oder nicht. Zwei Mal knapp die Top 16 zu verpassen, bringen einen postwendend zum Nachdenken.

Wer sucht, der findet! Natürlich gibt es kleinere Baustellen bei jedermann, doch bei so kleinen Zeitdifferenzen darf man sich nicht verunsichern lassen, dennoch möchte ich meine Baustellen nicht aufzählen, doch verrate ich gerne meine Ziele und die sind nicht schwer zu erraten. Der erste Weltcupsieg kommt, früher oder später, aber durch meine vergangene Saison, die mir momentan nicht die beste Ausgangsposition in jedes Rennen gibt, muss ich mich in erster Linie zurück in die Top 16 kämpfen und ab dort sind stets alle Möglichkeiten offen.

Ich fühle mich trotz meiner Resultate selbstbewusst und sehe ebenfalls, dass die momentanen Gewinner in Reichweite liegen und freue mich deshalb schon sehr auf die kommenden Rennen.